www.kunst-profil.de


Direkt zum Seiteninhalt

Alt, Otmar

Otmar Alt, geb. am 17. Juli 1940 in Wernigerode ist heute einer der erfolgreichsten deutschen Künstler der Gegenwart.

1960 beginnt Otmar Alt sein Kunststudium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin und wird Meisterschüler bei Prof. Hermann Bachmann.

Die Kunstszene dieser Zeit wird vom abstrakten Expressionismus (Informell), beherrscht. Aus der Abstraktion heraus fand Otmar Alt seinen eigenen Weg. Schon früh entdeckt man in seinen Bildern zaghaft angedeutete Figuren und Zeichen, die er schließlich mit phantasiereichen Titeln auf neue Bedeutungsebenen hebt (z.B. Baldi der Fröhliche 1965, Bildnis des König Wolke mit seiner grünen Ziege 1966). Zugleich wird seine Vorliebe für intensive Farben und bald auch für klar definierte Formen und Konturen aus der Tier- und Pflanzenwelt ersichtlich.

Eine Art Markenzeichen Otmar Alts werden Mitte der 1960er Jahre die, in ihren präzisen Umrisslinien und Farbfeldern fast an Drucke oder Pop Art erinnernden "Puzzlebilder". Später brechen die Formen und Konturen auf, die Bilder werden leichter. Über den Weg der Metamorphose nähert sich Otmar Alt dem Motiv des Menschen und beginnt, Fabeln von der "Seltsamkeit des Lebens" zu erzählen. Die Stimmung in seinen erzählerischen Bildern verändert sich: Hinter der Fassade der bunt-heiteren Phantasiewelten wird zunehmend ein ernsthafter Hintersinn spürbar.

Bereits mit seiner 2. Einzelausstellung in der Berliner Galerie Katz erhält er 1966 hervorragende Anerkennungen und Kritiken. Es folgen weitere Ausstellungen im In- und Ausland. Otmar Alt erhält Preise, z.B. 1967 den "Franz Rohe Preis" für "König Wolke".
Der Experimentierlust und dem Schaffensdrang des vielseitigen Künstlers sind keine Grenzen gesetzt. Die Auseinandersetzung mit immer neuen Materialen und Techniken ist für ihn eine Herausforderung. So entstehen neben Gemälden, Grafiken und Skulpturen auch Kinderbücher, Plakate, Wand- und Fassadengestaltungen, Springbrunnenanlagen, Bühnenbilder, Designerarbeiten etc.

Ebenso wenig Berührungsängste wie hinsichtlich des Materials zeigt Otmar Alt in Bezug auf die Popularisierung von Kunst, ohne dabei einem Mainstream verhaftet zu sein: Ob es sich um die Gestaltung von Telefonkarten, Porzellan, Autos, T-Shirts, Regenschirmen oder Kinderspielzeug handelt, Otmar Alt zeigt sich offen. Aus banalen Gebrauchsgegenständen werden kleine Kunstwerke, die jedermann - unabhängig von Alter und Bildungsstand - zugänglich sein sollen.

Otmar Alt erhielt als Anerkennung für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen, wie die Ernennung zum Ehrenbürger des Ruhrgebietes 1994 und das Bundesverdienstkreuz 1998. Zahlreiche Ausstellungen und Projekte im In- und Ausland verdeutlichen, dass Otmar Alt heute zu den erfolgreichsten deutschen Gegenwartskünstlern zählt. Seine Arbeiten findet man in zahlreiche öffentlichen und privaten Sammlungen.

Vom 13. April bis 20. Mai 2012 präsentierte die Galerie Kunst-Profil "Otmar Alt - Farbe im Spiel", zu deren Eröffnung der Künstler anwesend war. Hier geht es zu Plakat, Flyer 1 und Flyer 2.





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü